Online-Kurs

Hohenecker Literaturkreis

Von dieser Welt…

Termin:
Montag, 20 – 22 Uhr
19.04. | 17.05. | 14.06. | 12.07.
Ort:
Je nach Pandemiesituation persönlich im Haus Edith Stein oder digital über Zoom.
Referent:in:
Gabriele Pennekamp (Lehrerin für Deutsch und Kunst)
Kosten:
EUR 7,- pro Abend
EUR 36,- gesamter Kurs
Kursnummer:
21/3001
Anmeldung mit Angabe der IBAN

Joseph Conrads „Herz der Finsternis“ übt heftige Kritik an der Kolonialpolitik seiner Zeit, der skrupellosen Ausbeutung Afrikas sowie dem herablassenden und brutalen Umgang mit der einheimischen Bevölkerung, aufgrund des Gefühls der rassischen Überlegenheit. Dem Rassismus in Amerika gibt Toni Morrison in ihrem Roman „Gnade“ ein Gesicht, der in der Anfangszeit der Sklaverei spielt, während der Roman James Baldwins von 1952 im heutigen Amerika spielen könnte. Kein Wunder, dass dieser Autor, angesichts der zunehmenden Gewalt gegenüber Farbigen oder Andersdenkenden gerade eine Renaissance erlebt. Arthur Millers einziger Roman ist eine Anklage gegen Antisemitismus, den sein Held, Lawrence Newman, erdulden muss. Ihre eigene jüdische Familiengeschichte verarbeitet die Autorin von „Vielleicht Esther“ in ihrem Roman, indem sie sich auf die Spurensuche nach den Lebensumständen ihrer Vorfahren begibt und ganz nebenbei ein Panorama des 20. Jahrhunderts entwirft. Der letzte Roman dieser Reihe beschreibt eine politische Fiktion, die ein Frankreich heraufbeschwört, in dem eine autoritäre muslimische Partei schleichend die Macht übernimmt und das auf demokratischem Weg.
Am 17.5. wird das Buch „Fokus“ von Arthur Miller behandelt.

19.04., James Baldwin: „Von dieser Welt“
17.05., Arthur Miller: „Fokus“
14.06., Katja Petrowskaja: „Vielleicht Esther“
12.07., Michel Houellebecq: „Unterwerfung“