Demut und Widerstand

Haltung zeigen in unruhigen Zeiten

Termin:
Freitag, 1.7. – Samstag 2. 7.
Ort:
Tagungszentrum Hohenheim, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Referent:in:
Dr. Gotthard Fuchs, Dr. Erika Straubinger-Keuser
Gebühr:
198,- € (EZ) / bei coronabedingter
TN-Begrenzung 210,- €
Veranstalter:
Fachbereich Theologie und Spiritualität, HA XI, Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit der keb-DRS

Anmeldung bis 1.5.
Flyer und Anmeldung unter:
theologie@bo.drs.de

Demokratie ist angesichts erstarkender populistischer Bewegungen keineswegs mehr selbstverständlich. Neu muss gelernt werden, wie individuelle und soziale Freiheit zu-sammengehören. Es braucht intellektuell und spirituell überzeugte und überzeugende Menschen, die sich unbestechlich auch einmischen können und Verantwortung über-nehmen. Widerstandskraft aus Vernunft und Glauben ist nötiger denn je. Und dazu ge- hört das Wissen um die eigenen Möglichkeiten und Grenzen. Allerdings wurde Demut im Christentum allzu oft als Selbsterniedrigung
(miss-)verstanden und als Herrschafts-instrument benutzt; dabei ist doch Geerdetsein gemeint, mit höchst ökologischen Konse-quenzen. Authentische Mystik macht entschlossen und widerständig, setzt befreiende Kräfte frei. Prophetinnen und Propheten, Ordensleute und eben Mystikerinnen und Mystiker – so könnte man die historische Linie entschiedener Christenmenschen bis in die Gegenwart ziehen.